Coaching

... oder Therapie?

Coaching und Therapie ist für die meisten Menschen das Gleiche. Das ist allerdings nicht ganz richtig. Es gibt einen Unterschied.

Zum Coaching gehen Menschen, die sich neu sortieren möchten, weil sie sich gerade mit einer Veränderung in ihrem Leben konfrontiert sehen. Das kann ein Jobwechsel sein, eine Scheidung, die Geburt eines Kindes oder – vor allem Frauen betreffend – der Wiedereinstieg in den Beruf. In den Coachingstunden liegt dann der Hauptfokus auf diesem einen Thema. 

Eine Therapie geht tiefer. Die Menschen kommen mit einer Krankheit, zum Beispiel einer Depression, einem Burn-out oder einer Anpassungsstörung zum Therapeuten oder Psychologen. Gemeinsam versuchen der Therapeut und der Patient dann den Ursprung und Auslöser der Erkrankung zu finden, um langfristig eine Besserung und eine Steigerung der Lebensqualität zu ermöglichen.  

Es gibt viele verschiedene Arten von Therapien. Die bekanntesten sind die Verhaltens-, Gesprächs-, Hypnose- oder die Analytische Therapie. Ich in auf Gesprächstherapie spezialisiert und biete in Einzelfällen auch Coaching- oder Therapiestunden an.